Dienstag, 3. Februar 2015

Anleitung zum Swap auf Helgas Teamtreffen

Heute möchte ich Euch meinen Swap zeigen, den ich für Helgas Teamtreffen am vergangenen Samstag gemacht habe. Da ich sowohl am Treffen, als auch per E-Mail nach einer Anleitung gefragt wurde, habe ich mich entschlossen heute eine neue Karte zu bauen und die Entstehung in Bildern festzuhalten.
Aber zunächst zeige ich Euch den Swap, den ich Samstag mit zu Helga genommen habe. Dazu muss ich Euch noch sagen, dass es bei Helga wieder einmal phantastisch war! Helga umsorgt uns immer so liebevoll! Liebe Helga, vielen Dank nochmals dafür!
Auf Ihrem Blog könnt ihr alles nochmal genau nachlesen!
So also sah mein Swap aus:
 Ganz unspektakulär, recht eintönig, eine ganz einfache Karte... bis, ja bis man an dem Schleifenband die kleine Einsteckkarte herauszieht. Dann erst entdeckt man das Besondere an der Karte.
Genau. Es ist eine Zauberkarte. Sobald man das kleine Kärtchen nach oben aus der Hülle herauszieht, ist die Schrift plötzlich nicht mehr langweilig schwarz/weiß, sondern schön fröhlich bunt. Und für alle, die es interessiert wie das funktioniert, habe ich diese Anleitung gemacht.

(Der Dank dafür gebührt aber letztendlich nicht mir, denn ich habe mir auch erst eine Anleitung dafür suchen müssen und bin bei der lieben Dawn fündig geworden. Wenn ich auf Ihren Namen klickt, werdet ihr direkt auf ihre Videoanleitung bei Youtube weitergeleitet. Ehre wem Ehre gebührt!)

Trotz der tollen Anleitung von Dawn möchte ich Euch trotzdem meine heutige Zauberkarte in Schritt-für-Schritt-Bebilderung zeigen. Sollte Euch dabei etwas unklar bleiben, hinterlasst mir doch einfach einen Kommentar, dann will ich Euch gerne behilflich sein.

 Das ist die Grundlage für meine Karte. Die Größe habe ich individuell nach der Größe des Stempels, den ich verwenden wollte gewählt und ein Loch in die Mitte geschnitten, so dass der Stempel nachher gut zu sehen ist. Den Stempel mit Memento aufgestempelt und mit den Mixmarkern coloriert.
*jaja, es geht mit Sicherheit auch ordentlicher ;)*
 Den Streifen mit dem Stempelabdruck relativ schmal halten, da dieser noch in eine Art "Hülle" gesteckt wird.

 Dann noch die Höhe einkürzen...
 Das sollte passen...
 Als nächstes ein Stück Folie in der gleichen Größe zurecht schneiden und bündig auf dem gestempelten Papier auflegen und mit Hilfe des Stamp-a-majig einen Abruck mit Staz-on auf der Folie aufbringen, der identisch mit dem Abdruck des bereits colorierten Stempels ist.
 das kann man hier dank der Spiegelung der Neonröhre ganz gut sehen...
 Kommen wir nun zur Innenhülle:
Diese Innenhülle sollte ebenfalls schmaler als die graue Karte sein, aber etwas breiter als der Stempelabdruck, da diese Innenhülle einen Schlitz an der gefalteten Seite bekommt, damit das mit dem Zaubertrick auch hinhaut.
Hier seht ihr wie ich mit der Wortfensterstanze den gefalteten Rand wegstanze. Dabei aber auf jeden Fall darauf achten, dass ein Rand stehen bleibt.

Den gemeinten Rand könnt ihr hier auf der li. Seite sehen.
Hier seht ihr, dass ich einen kleinen Kreis ausgestanzt, mittig gefalzt und auf den übereinanderliegenden Stempelabdrücken festgeklebt habe. Sicherheitshalber habe ich einen Gluedot zwischen Folie und Papierstempelabruck (versteckt unter dem Halbkreis) geklebt. Zum Rausziehen später habe ich noch ein Stück Band eingefädelt.
Hier sieht man wie der Trick funktioniert. Der colorierte Stempelabdruck wird am ausgestanzten Rand in die Innenhülle gesteckt. Die Folie hingegen bleibt auf der Oberseite liegen.

Hier vielleicht noch mal besser zu sehen.
Damit wir allerdings den Trick nicht verraten, müssen wir am unteren Rand des colorierten Abdruckes noch einen Streifen Papier ankleben, damit das ganze nicht nach oben aus der Karte gezogen werden kann. Dieser Streifen muss mindestens genau so breit sein wie die Innenhülle, denn er dient an den beim Stanzen außen stehen gelassenen Rändern als Stopp.
Jetzt nach gutdünken die Karte verzieren und an den äußeren Rändern jeweils einen Klebestreifen aufbringen. Die Rückseite der Innenhülle mit Kleber versehen und komplett wie sie ist so am Fenster ausrichten, dass sie gut positioniert ist. Schutzfolie der Klebestreifen entfernen und zuklappen. Somit ist nur die Rückseite der Innenhülle festgeklebt und Vorder- und Rückseite der Karte kleben mit Hilfe der Klebestreifen.



So, das wars. Ich hoffe, ich habe mich einigermaßen verständlich ausgedrückt. Sollte das nicht der Fall sein, oder irgendetwas unklar geblieben sein, meldet Euch doch bitte.

Ganz liebe Grüße,


Steffi

Kommentare:

  1. Ganz herzlichen Dank für die ausführliche Beschreibung!
    Ob ich es jemals schaffe nachzuarbeiten?
    Das ist ja echte Profiarbeit!!!

    AntwortenLöschen
  2. Wow ,Danke für die tolle Anleitung! Das werde ich auf jeden Fall auch bald mal ausprobieren. Eine tolle Wirkung! Immer wieder schön das wir so voneinander profitieren können und uns inspirieren mit so tollen Projekten.
    LG Helga

    AntwortenLöschen
  3. Vielen Dank Euch beiden für Eure lieben Kommentare. LG, Steffi

    AntwortenLöschen
  4. Juchuuuuu super Steffi !!!!!
    Die Anleitung ist spitze , kommt jetzt auch weiter nach oben auf meiner To Do Liste
    Dankeschön
    Liebe Grüße
    Melanie

    AntwortenLöschen
  5. Prima! Freut mich, dass ich helfen konnte! LG, Steffi

    AntwortenLöschen