Samstag, 20. August 2016

Martini-Party

Wie gestern versprochen, zeige ich Dir heute was ich gerne mit der Silhouette mache. Mit dem netten Gerät kann man wunderbar Papier schneiden. Aber auch Folie. Und mit dieser ausgeschnittenen Folie, bzw. eigentlich dem "Rest", kann man hervorragend zum Beispiel Gläser verschönern. Und genau das habe ich für die im Titel erwähnte Martini-Party gemacht. Jeder Gast erhielt ein personalisiertes Martini-Glas. Eines der Gläser kann ich Dir zeigen, die anderen habe ich leider nicht photographiert... wo war ich da nur mit meinen Gedanken?!?!?! Tststs...
Man puhlt also nach dem Schneidevorgang die Buchstaben aus der Folie. Wenn das erledigt ist, klebt man eine Übertragungsfolie auf diesen Bereich. Mithilfe dieser Folie sitzen auch die kleinen Teile (wie zum Beispiel das Innenteil beim "a") beim Aufkleben auf dem Glas an der richtigen Stelle. Wenn die Folie dann auf dem Glas aufgeklebt ist, kann die Übertragungsfolie wieder entfernt werden. Dabei ist es wirklich sehr ratsam und hilfreich, die auf dem Glas klebende Folie gut anzudrücken... Wenn das erledigt ist, geht es zum gefährlichen Teil - dem Arbeiten mit Ätzpaste.
Diese wird einfach auf die offenen Stellen (also in diesem Beispiel auf dem Opel-Zeichen und dem Namen) mit einem Pinsel aufgetragen (bitte Warnhinweise auf der Verpackung beachten). Jetzt heißt es warten... aber nur 15 Min. Dann kann die Paste wieder mit Wasser abgespült und die Folie mit allen Teilen entfernt werden. Und dann kann man sein Werk bewundern :D Und das beste an der Ätzpaste ist, dass das Geätzte nicht wieder weggeht, es ist dauerhaft haltbar. Und das finde ich richtig gut. Bei allem anderen was ich früher in diese Richtung gemacht habe, war das Ergebnis entweder unbefriedigend, oder halt nicht dauerhaft und man musste irre vorsichtig mit seinem fertigen Werkstück umgehen. Das ist hier nicht der Fall.

Ich hab übrigens doch noch ein anderes Bild gefunden, das ich Dir zeigen kann:
Die Schriftzüge habe ich auch selbst gestaltet (das kann man mit diesem tollen Gerät nämlich auch machen) Diese Gläser habe ich (wie Du unschwer erkennen kannst) für ein frisch gebackenes Ehepaar gemacht. Dazu gab es dann noch eine Flasche Wein und einen Halter aus Holz. Dass ich das auch nicht geknipst habe, macht mich gerade wuschig. Da muss ich dringend mal an mir arbeiten... ;)
Jetzt hab ich nochmal geguckt, konnte aber tatsächlich kein Bild davon finden... Dafür habe ich was anderes gefunden, das ich Dir gerne zeigen würde, und zwar die Karte, die das frisch vermählte Paar von uns bekommen hat:

 Die Innenseite der Karte ist auch mit dem Wundergerät entstanden:


Diese Datei kannst Du aber ganz normal bei Silhouette im Shop erwerben. Sie befindet sich aber schon sehr lange in meinem Besitz.

Tja, irgendwie hat dieser Post seinen ganz eigenen Weg genommen... hat ja mit dem Titel nicht mehr so wirklich was zu tun. Aber ich hoffe, ich konnte Dich trotzdem ein wenig inspirieren. Nun wünsche ich Dir ein schönes Wochenende. Ab Montag ist das Lotterleben wieder vorbei und ich muss wieder an die Arbeit. Da ist der Urlaub rum. Drei Wochen, vergangen wie im Flug...

Es würde mich sehr freuen, wenn Du wieder vorbeischaust. Bis dahin ganz liebe Grüße,

Deine Steffi :)

Freitag, 19. August 2016

Schon wieder Geburtstag...

... ja ich weiß auch nicht... bin ich zu langsam für die laufende Zeit? Im Moment hab ich das Gefühl wir hangeln uns von Geburtstag zu Geburtstag. Jetzt war unser Neffe dran, der allen ernstes schon 22 geworden ist... ich kann mich noch gut daran erinnern, wie der kleine Kerl das Licht der Welt erblickt hat. Hah, der "Kleine"... ganz schön groß ist der geworden! Überragt mich bei weitem, aber das ist ja auch nicht schwer... (lach).
Da mir partout nichts für eine Karte für ihn einfallen wollte, hab ich mal wieder bei Pinterest gestöbert. Und dort fiel mir eine Karte auf, die ich kurzerhand nachgewerkelt habe. Sehr nützliche Dienste hat mir dabei die Silhouette geleistet. So langsam, aber sicher werden das dazugehörige Programm und ich Freunde. Also gute Bekannte bis jetzt, aber es wird! Hier mal die Karte:

Ich fand die total witzig und wusste, dass sie unserem Neffen auch gefallen würde. Und das hat sie auch getan. Bemerkung von ihm: "Wackelaugen sind immer gut." :)
Ja, der Meinung bin ich auch.

Ach ja, wegen des Hobbyplotters fällt mir nochwas ein. Schau doch morgen wieder vorbei und ich zeige Dir, was ich damit noch gemacht habe... Ansonsten wünsche ich Dir noch einen schönen Freitagabend und freue mich, Dich morgen hier wiederzutreffen.

Bis dahin, liebe Grüße,

Deine Steffi :)

Dienstag, 16. August 2016

90. Geburtstag

Häh? Wie jetzt? Gestern 190ster, heute 90ster Geburtstag? Was ist denn los? Tja, irgendwie haben wir in diesem Jahr offensichtlich viele runde Geburtstage. Dieses Mal handelt es sich um ein befreundetes Pärchen, bei dem sie 40 und er 50 Jahre alt wurde. Und was liegt da näher, als eine Torte für die beiden zu machen. Aber wie und was? Ja, da war guter Rat teuer. Da ich aber die Mutter meiner Freundin auch gut kenne, haben wir kurzerhand zusammengearbeitet. Sie hat dann frühere Photos der beiden rausgesucht, von denen dann zwei in die engere Auswahl kamen. Und das finale Bild habe ich dann bei Fototorte24.de, als Aufleger gedruckt auf Fondant, bestellt. Und das Ergebnis hat mich echt umgehauen. Die Qualität des Bildes war wirklich spitze. Zusätzlich zum Photo habe ich dann die restliche Deko aus Fondant mit der Hilfe von Moulds gestaltet.

 Als die Muschelmoulds bei mir ankamen (die habe ich bei Amazon oder ebay gekauft; das weiß ich leider nicht mehr genau...), war ich erst etwas geschockt, weil die so klein waren. Aber im nachhinein bin ich froh über die Größe, weil mir das Ergebnis doch sehr gefallen hat. Ich hatte den Fondant schon etwas in beige eingefärbt und CMC untergemischt (damit die Muscheln schön durchhärten) und die Muscheln dann noch mit einem Pinsel und Lebensmittelfarbe bemalt. Die Korallen und Wellenmoulds habe ich im Tortendeko-Laden in Oberhausen gekauft.

Hier noch mal ein Blick von der Seite...

Gefüllt war der Kuchen übrigens mit Himbeer-Sahne (der Kuchen war also vor meiner veganen Zeit). An Torten habe ich mich gänzlich vegan noch nicht rangetraut, wenngleich ich bereits schon vegane Kuchen getestet habe. Von den Ergebnissen werde ich Dir noch berichten. Es ist halt alles noch in der Entwicklung.
So, nun muss ich aber los und noch ein Kärtchen werkeln, der Sohn ist auf einem Geburtstag eingeladen. Aber keine Sorge, kein runder Geburtstag ;-)

Ich wünsche Dir noch eine schöne Woche. Bis dahin.

Liebe Grüße, Deine Steffi

Montag, 15. August 2016

190. Geburtstag

Ja, Du hast richtig gelesen. Und bist wahrscheinlich gleich ins Grübeln geraten... 190. Geburtstag? Das kann doch nur für eine Stadt oder ein Gebäude oder so was in der Art sein. Aber nein, es handelt sich in Wirklichkeit um vier Personen, die ihren runden Geburtstag alle in diesem Jahr haben und darum gemeinsam eine wirklich große Party veranstaltet haben. Und dazu waren der Göttergatte und ich eingeladen. Und es mussten Geschenke her. Also eigentlich nur eines, da eine der vier Personen meine Arbeitskollegin war und wir die anderen Mitgastgeber nicht kennen. Aber so ganz mit leeren Händen da hin zu gehen, war uns einfach zu blöd. Also habe ich vier kleine Weinflaschen besorgt. Ausschlaggebend war dabei allerdings nicht der Geschmack, sondern das Design der Flaschen. Diese habe ich dann mit Scrapbookpapier aus meinem Bestand und einem netten Spruch verschönert. So bekamen also alle Gastgeber generell schon mal das gleiche. 

            

 In dem kleinen Anhänger hab ich noch für jeden zwei Amice**i gesteckt. Tja und nun musste dann noch ein persönliches Geschenk für die Arbeitskollegin her. Und da habe ich mich für eine Finanzspritze entschieden. Geld kann man doch immer gebrauchen. Dazu habe ich eine Schiebeverpackung von Stampin Up genommen und ein bisschen verschönert.
 Das hat sich angeboten, arbeiten wir doch als Arzthelferinnen.


Wir hatten an diesem Abend eine Menge Spaß und haben sehr viel gelacht. Und der krönende Abschluß war unser Taxifahrer, der uns nach Hause gebracht hat... kaum war ich angeschnallt, konnte ich mich schon wieder abschnallen eigentlich lohnte es sich nicht sich anzuschnallen, weil er mit Warp-Geschwindigkeit Richtung Heimatgalaxie geflogen ist. Ich war NOCH NIE so schnell zu Hause. Keine Ahnung, was der in dieser Nacht noch wichtiges vorhatte, dass der sich so beeilt hat.

Wie auch immer. Ich hoffe, Dir gefällt mein kreativer Erguß (für den ich mir, wie schon so oft, Inspirationen z.B. auf Pinterest geholt habe). Ich wünsche Dir noch eine schöne Woche.

In diesem Sinne: "Beam me up, Scotty!"

Ganz liebe Grüße, Deine Steffi


Veränderungen

Manchmal müssen Veränderungen einfach sein... und bei mir hat sich in letzter Zeit (wenn man mal die letzten zwei (oder eigentlich vier) Jahre betrachtet) so einiges geändert. Angefangen hat alles damit, dass ich aufgehört habe Fleisch zu essen. Das Bedürfnis hatte ich schon lange, aber viele Dinge brauchen einfach ihre Zeit. Vielleicht kennst Du das ja auch. Du fährst nichts Böses ahnend mit Deinem Auto über die Autobahn und plötzlich überholst Du einen Tiertransporter, der unschuldige Lebewesen zu einem Schlachthof transportiert. Schon mal zufällig dabei auch noch in die Augen eines der Insassen des Transporters geblickt??? Schlechtes Gewissen??? Ich schon. Schon immer... Aber das war immer nur für den Moment. Mir wurde schlecht, ich habe mich geschämt und wollte kein Fleisch mehr essen. Bis ich dann wieder zu Hause war und es Essen gab... Kennst Du das auch? Ich hab einfach keine Verbindung zwischen meinem Stück Fleisch auf meinem Teller und dem armen Vieh im Lastwagen gehabt. --- Aber das ist heute nicht mehr so. Ich habe irgendwann durch Zufall in der Bücherei das Buch "Anständig essen" von Karen Duve in den Fingern gehabt; dabei war ich eigentlich auf der Suche nach neuen Rezepten... natürlich mit Fleisch. Und ich habe wirklich lange gezögert, ob ich mir dieses Buch wirklich ausleihen soll. Dann habe ich es doch mitgenommen und angefangen zu lesen. Tja und was soll ich Dir sagen? Ich kam ins Grübeln. Ich fing an manche Sachen mit anderen Augen zu sehen... Einfaches Beispiel: Angabe auf Thunfischdosen: Thunfisch mit Angeln gefangen.? Prima, keine Schleppnetze, kein Beifang...(ziemlich blöd und blauäugig, wenn man sich mal die Massen von Thunfischdosen anguckt, die sich alleine in einem einzigen Laden finden... gibt bestimmt viele "Angler", die den ganzen Tag auf hoher See von einem Kutter ihre Angel ins Meer halten). Und das auch noch für kleines Geld. Also doch eher nicht, oder? Und Kühe geben ja eh Milch, somit ist Käse ja nicht schlimm (oder etwa doch?). Und so griff halt eines ins andere. Ich habe dann aufgehört Fleisch zu essen. Und Gelatine habe ich auch gleich von meinem Speiseplan gestrichen. Und auch tierisches Lab. Das kommt aus dem Magen von Kälbern... und die geben das NICHT freiwillig her. Und nein, ich habe auch keinen Fisch gegessen. Das ging im Ganzen so bis vor ca. 1 1/2 Jahren. Da habe ich dann aufgehört Schokolade und Weingummi (auch gelatinefreies) und Lakritze und so Zeugs zu essen. Und ich habe niemals gedacht, dass ich DAS schaffen könnte... ich habe mich bisweilen von Süßigkeiten ernährt. Ich hätte auch so eine Riesentafel M**ka wie ein Dubbel essen können. Und um dem Ganzen noch die Krone aufzusetzen,  bin von Light-Getränken auf Mineralwasser umgestiegen. Hin und wieder gibts mal ein leckeres Malz light. Aber keine Sorge, abgenommen hab ich dadurch nicht... (trotz regelmäßigem Sport). (Aber daran scheint mein Hashimoto Schuld zu sein) Das ist aber nebensächlich. Denn wenn man schon so weit gegangen ist und angefangen hat hinter die Kulissen zu schauen, kann man damit einfach nicht aufhören (hast Du schon mal über das Leben einer Milchkuh nachgedacht? Oder mal Erkundigungen darüber eingezogen). Also ICH kann nicht aufhören mir Wahrheiten zu besorgen. Für mich ist das so ein Gefühl wie aufzuwachen oder als ob man von jemandem jahrelang hintergangen wurde und jetzt vor der Wahrheit steht. Es ist nicht schön, es tut verdammt weh, aber es ist notwendig. Und wenn man erst einmal so weit hinter das große Ganze gesehen hat, gibt es kein zurück mehr... Bei weh tun fällt mir noch ein, dass ich mir irgendwann mal Info-Material von Peta bestellt habe. Ich habe die Broschüren für mich ganz alleine zu Hause gelesen und ich kann Dir nur sagen, ich habe auf der Couch gelegen und geweint! Und ich habe aus meinem Erwachen eine Entscheidung gezogen und esse jetzt seit erst ca. zwei Monaten vegan. Es ist nicht schwer, aber auch nicht so einfach, weil man sich halt immer erst von seinen liebgewonnen Gewohnheiten trennen muss und sich neue Gewohnheiten schaffen muss. Ich bin noch in dieser Schaffensphase, ich meine hey, ich bin 41 Jahre alt, und da gibts ne Menge blöder Gewohnheiten, aber wenn ich sooo vieles schaffen konnte, dann schaffe ich das auch noch. Ich habe auch immer gesagt, dass ich auf meinen Käse nicht verzichten kann und auf meine leckeren Milchkaffee, um nur Beispiele zu nennen. Aber doch, ich kann! Und es macht SO SEHR SINN!!!

So viel zu meinen Veränderungen. Mir ist es wichtig, dass Du als mein Leser Bescheid weisst, dass es hier auch andere Sachen zu sehen geben wird als bisher vielleicht.

Zu guter Letzt möchte ich DIR, lieber Leser, der auch in all der postfreien Zeit meinen Blog regelmäßig besucht hat, von Herzen danken!!! DANKE für Deine Treue

und danke, dass Du meinen ungewohnt langen Text bis zum Ende gelesen hast.

Auf viele gute Veränderungen,

Deine Steffi :)

Samstag, 26. März 2016

Süße Versuchung

 in Form meiner Lieblingsverpackung...


In der Verpackung steckt eine Minitafel kin*er Schokolade, die ich im letzten Jahr für drei liebgewonnene Mädels aus dem Röntgen-Kurs verschönert habe. 
 Nach bestandener Prüfung waren wir noch lecker essen bei "Hans im Glück". Kennt das übrigens jemand? Das ist eine Burgerkette, in der es auch vegetarische und sogar vegane Burger gibt... und die sind soooooo lecker (ich esse doch jetzt schon drei Jahre kein Fleisch mehr...) Also ich kann diese Läden wirklich nur empfehlen. Mir fällt da übrigens gerade noch ein, dass wir in Berlin auch bei "Hans im Glück" essen waren. Nachdem wir Freitag Abend leider das Warten aufgrund zu großen Hungers aufgeben mussten (die Wartenden standen einige Meter vor dem Laden die Straße entlang), gehörten wir Samstag dann doch zu den Glücklichen, die innerhalb von ca. 10 Minuten Wartezeit einen Tisch ergattern konnten. Und ich kann Euch sagen, der Kellner, der uns bediente war soooo süß! Also nicht was ihr jetzt meint, sondern von seiner Art her. So ein Sonnenschein, der seine Umgebung mit Strahlen erfüllte, einfach klasse. Ich wusste schon gar nicht mehr, dass es solche Menschen noch gibt... der war einfach nur Zucker... setzte sich zu uns an den Tisch um unsere Bestellung aufzunehmen und behandelte uns, als wären wir schon immer die besten Freunde. Und das mit solch einem sonnigen und gutgelaunten Gemüt... und das während der Laden aus allen Nähten platzte. Der hat sich einfach Zeit genommen und wir fühlten uns total willkommen. Und wir hatten nicht das Gefühl, dass er das spielte, sondern er war einfach so. Und er war so von Herzen bemüht. Unbeschreiblich. 
Aber ich schweife ab... also zurück zum Thema: Essen gehen bei "Hans im Glück": unbedingt mal machen. Kin*er Schokolade essen: auch, ne Kleinigkeit verpacken und jemand anderen einfach mal  beschenken: ebenfalls!

In diesem Sinne: ich schenke Euch einen lieben Gruß ;*


Mittwoch, 23. März 2016

Kleine Monster

 machen sich meiner Meinung nach immer gut auf Geburtstagskarten.

 





Was meint ihr dazu? Ich jedenfalls stehe auf Monster, auch wenn gerade eben nicht Halloween ist...

Ich wünsche Euch noch eine schöne Restwoche!

Und habt schöne Ostertage!



Viele liebe Grüße, Eure Steffi =)